Praxispflichtstunden


Der praktische Fahrunterricht beginnt mit der Grundausbildung und wird mit der besonderen Fahrausbildung abgeschlossen. Die Dauer der Grundausbildung ist stark abhängig von der Fertigkeit bzw. der Mitarbeit des Fahranfängers. Der Fahrlehrer erkennt, ob der Fahranfänger die nötigen Grundfahraufgaben beherrscht oder nicht. Die besondere Fahrausbildung kann erst nach Abschluss der Grundausbildung begonnen werden. Die Sonderfahrten der besonderen Fahrausbildung bestehen

  1. aus der Schulung auf Bundes- oder Landstraßen,
  2. aus der Schulung auf Autobahnen und
  3. aus der Schulung bei Dämmerung oder Dunkelheit.

In den beiden nachfolgenden Tabellen ist die Mindestanzahl der besonderen Ausbildungsfahrten für den praktischen Fahrunterricht der einzelnen Klassen zu je 45 Minuten dargestellt.

  Überland Autobahn Nachtfahrt
A2, A, B 5 4 3
A2 auf A  - - -
B auf BE - B auf C1 -
C1 auf C - C1 auf C1E
3 1 1
B auf C - C auf CE 5 2 3
 
  Überland Autobahn Nachtfahrt
C1 und C1E gemeinsam 4 2 2
Zug: 3 1 2
Solo: 1 1 0
C und CE gemeinsam 8 3 3
Zug: 5 2 3
Solo: 3 1 0